Besserer Flow im Betrieb – das ist ein Erfolgs-Rezept!

Wenn es in einer Firma einfach nicht „fluppt“, kein „Flow drin“ ist, wie man so sagt. Der Flow ist immens wichtig und eine Verbesserung in diese Richtung bringt ungeahnte Vorteile. Es ist an der Zeit sich damit näher zu beschäftigen. Wie können Sie interne Abläufe optimieren und mehr Energie in, bzw. zwischen, die Abteilungen und Posten bringen? Lösungsansätze finden Sie hier.

Wir haben es gelernt einen Betrieb hierarchisch zu führen. Das empfinden wir als ganz normal, das Paradigma, das gleichzeitig eine klar formulierte Befehlskette beinhaltet. Das ist Tradition, da fühlen sich fast alle Beteiligten wohl, weil innerhalb eines solchen Pyramiden-Systems die Rollen klar eingeteilt sind und die Menschen ihren Platz haben. Solche Systeme nennt Frederic Laloux „Traditionelle konformistische Organisationen“ und gibt dieser Bewußtsseinstufe die Farbe Bernstein. Dieses System wird seit Jahrhunderten vorgelebt u. a. von der katholischen Kirche, dem Militär, unseren Ausbildungs- und Schulsystemen. Fast überall existiert eine Hierarchie von oben nach unten. 

Auch in weiterentwickelten Organisationen, nach Laloux die „Moderne leistungsorientierte Organisation“, mit Farbe Orange, sind immer noch Hierachien oder Pyramidenmodelle enthalten. Mehr oder weniger ähnlich wie zum Beispiel: Geschäftsführung, mittleres Management, Abteilungsleiter, Vorarbeiter und irgendwann die Stufe, die alles ab-arbeitet. Moderne Betriebe sind häufig auf dieser Entwicklungsstufe. Es ist ihr Ziel, besser zu sein als der Wettbewerb, es sollen Profite generiert werden, es wird expandiert etc.. Das Management erarbeitet „von oben“ u. a. Zielvorgaben, gibt Budgets vor und kontrolliert diese. Erkennen sie sich wieder? Ist das nicht auch genauso wie bei Ihnen? 

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass dieses System dazu beiträgt eine starke Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern auszulösen kann? Es löst Frustration aus, diese „dann-mache-ich-eben-das-was-mir-befohlen-wird“, das „Scheiß-egal“-Phänomen, ohne eigene Verantwortung dafür übernehmen zu müssen, der Befehl kam schließlich von oben. Es ist auch kein Wunder, das Burn-out oder ähnliche psychischen Erkrankungen stark zunehmen. Denken Sie einmal anders: Weiß die Geschäftsführung wie man den direkten Arbeitsbereich der Mitarbeiter am besten organisiert? Wissen das die Mitarbeiter, in dem Team, in ihrem Bereich, nicht viel besser, was zu tun ist und wie man den Ablauf optimieren kann? Um die nächste, evolutionäre, werte-orientierte Organisations-Form zu erreichen, ist ein neues Denken erforderlich. Eine der Maßnahmen ist auch „Macht“ abgeben an Mitarbeiter, man installiert durch „gemeinsame Werte gesicherte Bereiche“, die eine Menge Vertrauen in eine neue Art von Zusammenarbeit bringt, anstatt diese als Richtlinien von oben an Befehlsempfänger weiter zu leiten. 

Mitarbeiter treffen Entscheidungen in ihrem Bereich, ohne sich, über den alten, langsamen Weg nach oben, Freigaben bei Vorgesetzten holen zu müssen. In postmodernen Hierarchien erleben wir durch gemeinsame Werte eine ungemein lebendige Kultur, eben den Flow, der in den Betrieben Einzug hält, wo die Mitarbeiter wertgeschätzt werden und ermutigt werden sich einzubringen. Die Resultate sind oft überraschend positiv. Statistisch belegt liegen Betriebe mit einer werteorientierten, ganzheitlichen Organisation leistungsmäßig vor den Mitbewerbern. Sprich: es fluppt dort! Das ist der Flow drin!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ich akzeptiere

MENU SCHLIESSEN