Warum immer mehr Mitarbeiter eine „professionelle Maske“ auf haben? Mehr „du selbst sein im Job“, das geht!

In den meisten Betrieben – sogar in den sozialen Branchen – wird man daran gehindert „seine eigenes Selbst“ im Job zu integrieren. In vielen Fällen ist das einfach unerwünscht. Durch Hierarchie, Befehlsketten und Richtlinien ist es eher gewollt, dass Mitarbeiter nur noch funktionieren wie Maschinen. Eine Minute 30 Sekunden für das, fünf Minuten 45 Sekunden für jene Tätigkeit. Das und jenes schaffen bis xyz. Vorgegeben, kontrolliert, sanktioniert. Dass kann es doch nicht sein. Wie kann ich diesen Prozeß in meiner Firma ändern?

Trotz guter Ausbildung, oder intensivem Studium und gefühlter Berufung werden wir in ein sachliches, vermeindlich effizientes Korsett in der Ausübung des Jobs gepresst. Oft ist keine Zeit für alternative Überlegungen, Fragen wie: „Kann ich das in dieser Situation mit meinem Wissen selber nicht besser lösen?“. Diese Frage und sich ANDERS zu verhalten ist gar nicht erwünscht! Ich setze meine „professionelle Maske“ auf. Die Reflektion über meine Rolle bei der Arbeit gibt auch ein Stück von mir preis. Ich zeige dann Gefühle und macht das mich angreifbar, es ist ein Risiko. Verhalte ich mich genau so wie die Rolle es von mir vorsieht, kann mir nichts passieren. Es gehört also eine Menge Mut dazu mich außerhalb „des geschützten Raumes“ zu verhalten, dem Mitarbeiter wird so eigenveranwortliches Tun aus seiner Selbst heraus aberzogen. 

Eine evolutionäre Organisation sanktioniert eigene Überlegungen nicht, sie unterstützt sie. Die Menschen vor Ort kennen die Situation besser als jeder andere und können die Anforderung am Besten regeln. Wieso sollte eine Führungskraft durch Befehl von oben die Angelegenheit besser lösen können? Nein, kann sie nicht! Die erste Voraussetzung ist Vertrauen in den Mitarbeiter. Die zweite ist die Hierarchie weg lassen. Drittens wir richten eine sichere Umgebung ein, wo sich Mitarbeiter zeigen können, wie sie sind, ganzheitlich und ohne Angst. Es gibt viele Betriebe, Pioniere, die das bereits geschafft haben. Das „Grundlage“ ist Selbstführung der Teams untereinander auf Basis eines Dokuments, das beispielsweise die Art des Verhaltens unter Kollegen erklärt, wie Konflikte umgehen werden, Begriffe wie Integrität, Respekt und Offenheit erklärt usw …

Der arbeitende Mensch kann auf dieser Basis emotional und intuitiv reagieren. Er arbeitet rational. Dadurch wir enorme Energie freigesetzt und wir können unsere Maske fallen lassen und endlich wir selbst sein. Die Arbeit wird ein Ort wo wir Ganzheit finden können. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ich akzeptiere

MENU SCHLIESSEN